Verlobung 11.08.2013

Nach über 9,5 Jahren hat Daniel mich gefragt, ob ich ihn heiraten möchte – und ich habe JA gesagt 🙂

Musikalisch wurde der Antrag von Engelsgleich mit dem wunderschönen „Ich fühl wie Du“ aus Tabaluga und Lilly begleitet.

Doch hier in kurzen Zügen die ganze Geschichte:

Alles fing an mit einem Geburtstags-Wochenende im Norden. Ich wollte meinen Geburtstag gern so verbringen, wie ich es wollte. Los ging es mit der Fahrt nach Osnabrück. Schwimmen in einem tollen Spaßbad, Übernachtung und weiter nach Hamburg. An meinem Geburtstag wurde ich von meinen Arbeitskollegen und – kolleginnen mit einem Gruppenfoto mit Glückwünschen überrascht. Ich war etwas enttäuscht, dass Daniel mir bislang noch nichts geschenkt hatte, hatte aber gleichzeitig ein schlechtes Gewissen, dass ich so etwas dachte, denn mein Geschenk war ein Wochenende nach meinen Wünschen! Also beschloss ich das Wochenende in vollen Zügen zu genießen. Geplant war ein Abendessen bei Tim Mälzer und ein Tag im Tierpark Hagenbeck.

Am Abend bei Tim Mälzer war es nett, letztendlich gefiel uns sein Deli mittags aber doch besser. Leicht enttäuscht aber durchaus gut sattgegessen, gingen wir zurück ins Hotel.

Am Sonntag dann, einen Tag nach meinem Geburtstag hatten wir einen Tisch im Augila im Park-Hotel Lindner Hagenbeck reserviert. Nach einem schönen Tag im Tierpark, an dem Daniel allerdings nicht ganz bei der Sache wirkte (im Nachhinein völlig klar), wollten wir dann essen gehen. Daniel sagte mir, dass es eine große Gesellschaft gäbe, weshalb wir etwas früher gehen müssten. Im Restaurant angekommen erwartete uns ein edel gedeckter Tisch, ein Aperitif und ein Klavierspier. „Klar, der macht sich für die Geburtstaggesellschaft warm“ dachte ich und wollte den Abend genießen. Daniel schien auch hier nicht ganz bei der Sache, blätterte in der Speisekarte und konnte sich nicht entscheiden. Aber dann war der Grund dafür klar und selbst ich habe gemerkt, dass etwas nicht stimmen konnte:

Drei hübsche junge Damen kamen herein und sangen mir ein Ständchen zum Geburtstag. Mit „Just the way you are“ trafen sie ins Schwarze und die ersten Tränen flossen bei mir. Ich habe mich über das Ständchen zum Geburtstag gefreut und trotzdem habe ich es nicht verstanden. Aber dann nickte Daniel den Damen als nächstes zu und sie sangen „Ich fühl wie du“ – unser Lied. Denken konnte ich nicht mehr. Daniel nahm meine Hand, fasste unsere gemeinsamen Jahre zusammen und dann kniete er sich vor mich und fragte mich ob ich ihn heiraten wollte. Unter Tränen konnte ich „Ja klar“ antworten und Daniels Anspannung wich sichtlich der Erleichterung. Die Mädels sangen noch 3 weitere Songs und wir ließen uns anschließend unser 5-Gänge-Menü schmecken.

 

Hier einige Fotos des Abends. Beim Klick auf jeden einzelne könnt ihr es in einer Galerie anschauen und euch durchklicken. Das ist nur eine kleine Auswahl der Fotos, alle weiteren findet Ihr hier.

 

 

So schön habe ich mir einen Antrag nie erträumt, sagte ich doch scherzhaft immer, dass ich meinen Heiratsantrag per E-Mail bekommen würde und wir in der Mittagspause heiraten würden. Umso schöner, dass ich nun einen hoffnungslosen Romantiker zum Verlobten hatte.

Der Freund der Sängerin Marnie hatte Erinnerungsfotos gemacht, die ihr hier gern anschauen könnt!